Vitamix TNC 5200 im Test

Ein kritischer Blick auf die Leistung und Ausstattung des Vitamix TNC 5200

Deutschland ist längst in den Genuss gesunder Mahlzeiten gekommen. Aus diesem Grund ist in den letzten Jahren ein wachsendes Interesse an leistungsstarken Mixern zu beobachten. Während die Deutschen erst jetzt bereit sind, Hundert Euro für einen Profi-Standmixer zu bezahlen, tun es die Amerikaner seit über 70 Jahren.

Der nachfolgende Test zum Vitamix TNC 5200 wirft einen kritischen Blick auf den Profiblender und klärt die Frage, ob sich die hohe Investition lohnt.

Vitamix – amerikanische Tradition seit über 70 Jahren

Die Popularität des Blenders begann in den USA nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Das Unternehmen Vitamix, dessen Geschichte um 1921 begann, war damals unter einem anderen Namen bekannt. Der Gründe der Firma begann in der Zeit der Great Depression, sich für eine gute Ernährung zu interessieren. Aus diesem Grund wurde der Firmenname in The Natural Food Institute geändert.

1937 kam der Gründer von Vitamix erstmals mit dem Blender in Kontakt. Er erkannte das Potenzial des Produkts sofort und begann, sich auf den Verkauf des Blenders zu fokussieren. Der Blender wurde Vita-Mix genannt.

Vita steht für Leben.

In den 1940er Jahren fanden die ersten Fernseher ihren Weg in amerikanische Haushalte. Vitamix nutzte diese Gelegenheit, um ihren eigenen Blender zu bewerben. William G. „Papa“ Barnard war zum damaligen Zeitpunkt der erste Demonstrant eines Infomercials.

1964 wurde das Unternehmen in Vita-Mix Corporation umbenannt. Der Blender des Unternehmens wurde mit jeder Ausführung stärker und leichter zu bedienen. Fünf Jahre später wurde der Vitamix 3600 eingeführt, mit dem es erstmals möglich war, heiße Suppen, Eiscreme und Teig herzustellen.

Der erste Eindruck – schickes, wertig erscheinendes Gerät

Die lange Tradition des Familienunternehmens führte dazu, dass der Vitamix mit jeder Ausführung verbessert wurde. Heute stehen zahlreiche Modelle zur Auswahl, doch keines hat sich in Haushalten so gut verkauft wie der TNC 5200.

Beim Auspacken aus dem Karton wird schnell klar, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Besonders hochwertig ist die Edelstahlvariante, die den kleinen Aufpreis im Vergleich zu den farbigen Varianten wert ist. Doch auch die anderen Farben, in denen der Vitamix Total Nutrition Center 5200 erhältlich ist, integrieren das Profigerät nahtlos in modernen Küchen.

Einen guten Eindruck macht der Lieferumfang des Profi-Standmixers von Vitamix: Wie zu erwarten befindet sich in der Verpackung der Mixer, Behälter, Deckel sowie Stößel. Daneben ist eine Bedienungsanleitung sowie ein Rezeptbuch zu finden, welches in mehrere Sprachen verfügbar ist. Mithilfe der Anleitung können Verbraucher den Vitamix direkt in Betrieb nehmen und die ersten Rezepte ausprobieren.

Probieren Sie unbedingt unsere Rezepte aus. Sie wurden speziell für den Vitamix TNC 5200 entwickelt.

Optik – zeitloses Design macht einen guten Eindruck

Die Optik spielt bei einem Profi-Standmixer eine weniger wichtige Rolle. Da dieses Gerät (sichtbar) im privaten Haushalt steht, werden sich viele Verbraucher dennoch für sein Aussehen interessieren. Diese Gruppe kann beruhigt aufatmen. Der Vitamix Total Nutrition Center ist eine Augenweide. Vitamix hat sich für ein schlichtes, zeitloses Design entschieden. Folglich sieht der TNC 5200 in jeder Küche gut aus.

Vitamix TNC 5200 im Test
Vitamix TNC 5200 im Test

Die Bauform des TNC 5200 ist simpel gehalten mit geraden Linien. Auf der Vorderseite besitzt er drei Bedienelemente:

  1. Einschaltknopf
  2. Drehzahlknopf
  3. Turboschalter

Darunter befindet sich das Logo von Vitamix sowie die Modellbezeichnung (Total Nutrition Center).

Der Vitamix 5200 kommt komplett ohne ein Display aus. Es handelt sich um ein analoges Gerät, welches ausschließlich manuell bedient wird. Die Optik des Profi-Standmixers wird von den verschiedenen Farbvariationen leicht beeinflusst. Der TNC 5200 ist in den Farben

  • Schwarz
  • Weiß
  • Rot

erhältlich. Darüber hinaus gibt es eine Variante aus Inox (Edelstahl), die etwas teurer als die klassischen Ausführungen ist.

Datenblatt – die Eigenschaften des TNC 5200 im Detail

Die schöne Optik lässt Verbraucher nur ahnen, was sich in dem Inneren des Profi-Standmixers von Vitamix befindet. Das nachfolgende Datenblatt gewährt einen genaueren Einblick in das Können des Blenders:

Produkteigenschaft Informationen
Maße (t × w × h) 22,2 × 18,5 × 52 cm
Klingen Edelstahl, lasergeschnitten, 7,6 cm
Behälter 2 Liter
Umdrehungen pro Minute bis zu 37.000
Motor 2 PS
Watt 1.100 - 1.200
Gewicht 4,79 kg
Kabellänge 1,8 m
Besonderheiten Überhitzungsschutz, Radialventilator

Die lasergeschnittenen Klingen aus Edelstahl sind nicht scharf. Durch die hohe Drehzahl sind sie in der Lage, praktisch jede Art von Lebensmittel zu zerschmettern.

Klingen des TNC 5200
Klingen des TNC 5200

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass der TNC 5200 in den USA zusammengebaut wird. Die Bauteile bestehen zu 70 Prozent aus den USA. Lediglich der Motor wird in Schweden speziell für Vitamix hergestellt.

Zubehör des Vitamix TNC 5200

Das Zubehör des Vitamix TNC 5200 besteht aus dem im Lieferumfang enthaltenen Behälter und Stößel. Optional erhältlich sind weitere Behälter in unterschiedlichen Größen: 0,9 und 1,4 Liter. Für die meisten Verbraucher ist der im Lieferumfang enthaltene 2-Liter-Behälter ausreichend. Einige Menschen werden sich aber einen separaten Trockenklingenbehälter wünschen, mit dem sie Getreide und Teig besser verarbeiten können. Für Smoothies, Suppen und andere Rezepte ist der 2-Liter-Nassklingenbehälter bestens geeignet.

Zu jedem Behälter gibt es einen passenden Stößel. Mit ihm können Zutaten im Behälter gelockert werden, falls ein Wirbel nicht automatisch entsteht. In der Praxis war das der Fall, wenn der Behälter fast bis zum Deckel gefüllt war oder viele schwere Zutaten verwendet wurden. Bei kleinen Portionen kommt der Stößel selten zum Einsatz.

Praxistest: Erfahrungen mit dem TNC 5200

Für den Test wurde der TNC 5200 mehrere Wochen täglich getestet. Im Rahmen des Praxistests musste der Profi-Standmixer unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Rezepte wurden mehrmals, teilweise mit unterschiedlichen Zutaten, getestet. Ziel war es, zu prüfen, ob der Blender eine gleichbleibende Qualität erzielt.

1. Proteinshake

Für den ersten Test wurde eines unserer Rezepte, der Hanfproteinshake mit Banane dreimal pro Woche über einen längeren Zeitraum zubereitet. Das Rezept besteht aus vier simplen Bestandteilen:

  • Hanfproteinpulver
  • Kakao
  • Banane
  • Mandelmilch

Das Rezept wurde getreu der Zutatenliste unseres Rezepts als auch leicht abgewandelt getestet. Einige Male wurden beispielsweise zwei Bananen oder nur ein Löffel Hanfproteinpulver und dafür zwei Löffel Kakao verwendet. Es wurde auch mit verschiedenen Flüssigkeiten (Kuhmilch, Wasser, etc.) experimentiert.

Das Ergebnis ist jedes Mal dasselbe: Der Vitamix hat kein Problem mit der Zubereitung dieses Proteinshakes. Innerhalb von Sekunden wird die Banane zerkleinert und zusammen mit dem Proteinpulver, Kakao und der Milch vermischt. Sobald der Turbomodus eingeschaltet wird, entsteht eine cremige Konsistenz.

Leider kann man das Ergebnis weder in Worte zusammenfassen noch mit einem Video demonstrieren. Doch der Geschmack aller Zutaten erfreut den Gaumen.

2. Mandelmilch

Im zweiten Test haben wir das Rezept Mandelmilch selbst herstellen ausprobiert – und das nicht nur einmal, sondern über einen Zeitraum von zwei Wochen.

Das Rezept ist relativ simpel, hat den Vitamix TNC 5200 aber zum ersten Mal wirklich beansprucht. Die Mandeln sind relativ hart und müssen von den Klingen komplett zertrümmert werden. Durch die Zugabe von Wasser hat der TNC 5200 aber keine Probleme gehabt.

Nachdem sich die Mandelnüsse aufgelöst und mit dem Wasser vermischt haben, bleibt nur noch eine weiße Milch und das Mandelmark übrig. Damit die reine Mandelmilch übrig bleibt, muss der gesamte Inhalt durch einen Nussmilchbeutel gefiltert werden.

Der Vitamix TNC 5200 überzeugt in dieser Disziplin. Die Mandelmilch ist wirklich schmackhaft und es bleiben keine Mandelstücke übrig.

3. Cremesuppe

Im dritten und letzten Test haben wir den Vitamix TNC 5200 mit unserem Rezept Cremesuppe grüne Linsen auf Herz und Nieren getestet. Im Vergleich zur Herstellung von Mandelmilch handelt es sich um ein relativ simples Rezept mit weichen Zutaten. Der Vitamix-Blender sollte folglich keine Schwierigkeiten haben.

Bei einer Cremesuppe kommt es maßgeblich darauf an, wie der Blender die Zutaten püriert. Für den Test wurden sie auf verschiedene Weisen zubereitet:

  • gekocht
  • gedämpft

Zum Dämpfen haben wir einen klassischen Bambus-Steamer verwendet. Wir bevorzugen diese Methode gegenüber dem Kochen in Wasser, weil dem Gemüse weniger Vitamine entzogen werden. Die Cremesuppe erhält folglich einen weitaus intensiveren Geschmack. Die grünen Linsen müssen natürlich gekocht werden – daran führt kein Weg vorbei.

Im Test wurden die grünen Linsen und das Gemüse innerhalb von Sekunden zu einer cremigen Masse verarbeitet. Wir haben kurz in den Turbomodus geschaltet, damit die Suppe möglichst cremig wird.

Der Vitamix TNC 5200 verwandelt alle Zutaten in eine schmackhafte Cremesuppe, die mit einer gleichmäßigen Konsistenz begeistert.

Fazit – der Vitamix TNC 5200 ist seinen Preis wert

Gute Bauqualität

Der amerikanische Hersteller Vitamix hat bei dem TNC 5200 nicht gespart und hochwertige Materialien verbaut. Das Gerät macht einen wertigen Eindruck, der allerdings seinen Preis hat. Aufgrund der soliden Bauqualität sollte jeder bereit sein, das Geld zu investieren – es lohnt sich.

Zeitlose Optik

Der TNC-5200-Blender ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich, sodass jeder Geschmack bedient wird. Die etwas teurere Edelstahlvariante ist zeitlos und den Aufpreis wert. Auch das restliche Design, welches sehr simpel und elegant ist, macht einen guten Eindruck und verhilft dem Vitamix, sich in jeder Küche zu integrieren.

Leistungsstarker Motor

Der leistungsstarke 2-PS-Motor ist ein echter Kaufgrund. Er zertrümmert selbst harte Mandeln in wenigen Sekunden und zaubert daraus Mandelmilch oder Mandelbutter. Der TNC 5200 ist mit jedem von uns ausprobiertem Rezept klargekommen und hat schmackhafte Mahlzeiten produziert.

Leichte Bedienung

Obwohl der Vitamix TNC 5200 keine automatischen Programme besitzt, ist seine Bedienung relativ simpel, wenn man sich an das Gerät gewöhnt hat. Am Anfang muss man ein wenig die Bedienungsanleitung studieren. Sobald man aber die ersten Rezepte ausprobiert hat, ist die Bedienung kein Problem.